Generalkonsulat des Königreichs der Niederlande in München, Deutschland

Öffentlicher Nahverkehr in Brabant soll bis 2025 komplett elektrisch sein

Die Provinz Noord-Brabant hat sich zum Ziel gesetzt, ausschließlich schadstofffreie Fahrzeuge im öffentlichen Nahverkehr im Einsatz zu haben. Der ÖPNV in Eindhoven soll sogar bereits bis 2020 komplett elektrisch fahren.

Seit Dezember 2016 verfügt die Region Eindhoven über eine der größten elektrischen Busflotten Europas. Personenverkehrsunternehmen Hermes hat 43 elektrische Busse von VDL in Betrieb genommen. Diese stoßen keine Schadstoffe aus und sind zudem leiser. Da die Elektro-Busse regelmäßig aufgeladen werden müssen, wurde an einem neuen Fahrplan gearbeitet. VDL lieferte auch Ladestationen für die Busse und wird diese, in Zusammenarbeit mit dem Stromanbieter, mit Energie versorgen. VDL ist damit sowohl Bus- als Systemlieferant.

Die elektrischen Busse werden auf manchen Linien (zum Beispiel zum Eindhoven Airport und dem High Tech Campus) sehr häufig fahren und damit an einem Straßenbahnsystem erinnern. Weil die Busse nach dem Prinzip „Show up and go“ fahren, verkürzen sich die Wartezeiten für Passagiere.

Diese Entwicklungen geschehen im Rahmen der Konzession Südost-Brabant. Darin werden auf den Gebieten Nachhaltigkeit, Innovation und Mobilität ehrgeizige Ziele formuliert. Sie ist eine der fortschrittlichsten Konzessionen Europas.

Der derzeitige Wagenpark in Südost-Brabant wird phasenweise ersetzt werden. Dabei wird kontinuierlich weiterentwickelt werden: in jeder Phase werden die neuesten Techniken eingesetzt, elektrische Busse können jeweils mit der zugehörigen Ladeinfrastruktur optimiert werden. Im Hinblick auf Nachhaltigkeit, Umweltfreundlichkeit und Innovation ist dieses Vorhaben eine revolutionäre Weise, den öffentlichen Nahverkehr zu gestalten.  

Quelle: VDL Groep